Erfolge und Geschichte

Gegründet:

1907 fusionierte der 1903 in Hamborn gegründete Ballspiel-Club Hamborn mit dem SV Marxloh zum SV Hamborn 07. 1954 erhielt er durch Fusion mit dem Verein Sportfreunde Hamborn seinen jetzigen Namen Sportfreunde Hamborn 07.


---------------------------


Deutscher Meister : 1958

Westdeutscher Meister : 1960 und 1968

Niederrheinmeister : 1955 , 1958 , 1959 , 1975 , 1987 und 1989

Die Geschichte von Hamborn 07 

    

1954 wurde auch das August-Thyssen-Stadion eingeweiht, welches bis zu seinem Abriss 1969 Spielort der Sportfreunde war. Danach fanden die Hamborner Heimspiele für ein knappes Jahrzehnt im Hamborner Schwelgernstadion (im Stadtteil Marxloh) statt.

Die Vereinsfarben von Hamborn 07 sind Schwarz-Gelb, im Wappen findet sich ein schwarzer Adler auf gelbem Grund (dieser wurde 2007 durch ein Löwenkopf ersetzt) , dennoch werden die Hamborner "die Löwen" genannt, da sich im alten Hamborner Wappen ein roter Löwe findet. 

Hamborn 07 ist der Stammverein des bekannten Fußballtrainers Christoph Daum , der seine Spielerkarriere bei den "Löwen" begann. Die Spfr. Hamborn 07 Handball e.V. , sind allerdings seit längerer Zeit ein eigenständiger Verein.

1958 wurde vor 27000 Zuschauern die Deutsche Meisterschaft im Feldhandball gegen den VFL Wolfsburg mit 11:10 gewonnen . Bekanntester Spieler war Walter Schädlich.

Mehrere Westdeutsche und Niederrheinmeistertitel und X Meistertitel von Jugendmannschaften zieren die Erfolgstafel von den spfr. Hamborn 07.

In den 80`iger Jahren spielte "07" meist in der Regionalliga (3 Liga) und verpasste aktuell 2010, nur sehr knapp den Aufstieg in die neue 3 Liga.

 

Zeitsprung !

Im Jahr 2010 sind aktuell die Oberligamannschaft Männer und die Landesligamannschaft Frauen sowie eine weitere Männer und Frauenmannschaft, ebenso 3 weibliche und 7 männliche Jugendmannschaften am Start. Tendenz weiter ansteigend.

 

Im Jahr 2010 ist der "Löwencup" zum größten Kleinfeldhandballturnier Deutschlands (207 teilnehmende Mannschaften / Vereine) , aufgestiegen.

 

Das Jahr 2011 ist bislang ein schweres Jahr. Helmut Kanngießer , jahrelanger Gönner von Hamborn 07 ist unerwartet Ende 2010 verstorben. Mit Worten ist sein Engagement gar nicht aufzuwiegen. Er möge in Frieden Ruhen.

 

Der Neuaufbau war nun früher eingetreten als erwartet. Völlig neu musste die Sparte "Sponsoring" aufgestellt werden. Marketingbeauftragter Rainer Nick wurde nun mit seiner Firma BFS , beauftragt , dieses "Riesen Loch" , aufzufangen. Innerhalb kürzester Zeit musste diese "Großbaustelle" geschlossen werden. Bis zum Ende der Saison 2010/2011 , konnte man schon eine großen Schritt machen. Bis zur entgültigen Neuerschließung und Umstrukturierung werden aber noch einige Monate vergehen. Weiter wurde der Eingangsbereich in der Sporthalle an der Hamborner Strasse in Eigenregie unter finanzieller Mithilfe des IMD renoviert und erstrahlt nun im neuen Glanz incl. einer vereinseigenen neuen Anzeigentafel.

 

Noch zwei Jahre konnten die Sportfreunde den höher spielenden Handball (Oberliga) aufrecht erhalten. Das Wegbrechen von Sponsoren führte jedoch dazu, das man in naher Zukunft keine Möglichkeiten sah dies in Zukunft zu ändern. Unerwartet kam jedoch die Anfrage vom OSC Rheinhausen, der sich ebenfalls in einer schweren Situation befand sowie dem HC Wölfe Nordrhein - eine SG einzugehen. Nach Verhandlungen wurde dies im Sinne des Handballes eingegangen um den höher spielenden Männer-Handball (3.Liga) in Duisburg zu retten. Letztlich trennten sich die Sportfreunde wieder aus der SG nach Differenzen mit dem SG Vorstand.

 

Seit 2015 sind die "Löwen" wieder am Ball. Allerdings ohne bezahlten Handball. Gleichzeitig schafften die Löwen aus keine Mannschaft den Klassenerhalt mit am Ende 21 Spielern zu erreichen. In der Saison 2016/2017 gehen die Löwen wieder mit 2 Männer-Mannschaften an den Start. Rainer Nick gab die Position des Männerwartes an seine Bruder Holger Nick ab. Im Jahr 2016 mussten die Löwen von 2 Altverdienten und einem Ehrenamtlichen Helfer im April und Mai 2016 Abschied nehmen ! RIP : Walter Schädlich , Peter Brixner und Klaus Miosczka

 

Im Jahr 2017 sind die Junglöwinnen unter Trainer / Jugendwart und Frauenwart  Rainer Nick mit insgesamt 32 Personen zum Partille Cup nach Schweden / Göteburg geflogen. Eine Woche lang hatten alle Spaß beim größten Handballturnier (1250 Mannschaften) der Welt. Unter anderem wurde gegen Mannschaften aus Schweden , Norwegen , Dänemark , Brasilien , Russland u.a. , gespielt. Wie jedes Jahr seit 2015 wurde außerdem der Girls Cup Diekirch in Luxemburg mit der weiblichen Jugend besucht. Im Olympiastützpunkt ging es gegen Mannschaften aus Frankreich , Luxemburg , Holland und der Schweiz sowie aus Deutschland um die Punkte.

 

Weiter ist im Jahr 2017 die 1.Männer-Mannschaft in die Bezirksliga aufgestiegen...die Geschichte widerholt sich......

 

Frauen und Jugendwart : Rainer Nick

Männerwart : Holger Nick

1. Vorsitzender : Helge Stock

2. Vorsitzender : Frank Willemsen